Barrierefreie VeranstaltungenPlanen Sie Veranstaltung zugänglich für verschiedene Menschen

Ob eine Veranstaltung barrierefrei ist, lässt sich anhand von den folgenden Fragen einfach überprüfen: Können dieses Angebot Menschen wahrnehmen,

  • die eine Gehbehinderung haben?
  • die mit einem Rollstuhl oder Rollator kommen?
  • die schlecht sehen, sehbehindert oder blind sind?
  • die schlecht hören oder gehörlos sind?
  • die Lernschwierigkeiten haben?
  • die an psychischen Erkrankungen leiden?

Um diese Fragen positiv beantworten zu können, hilft der Blick auf folgende Themenbereiche:

  • Weg zur Veranstaltung (u. a. barrierefreier öffentlicher Nahverkehr, Rampen, Aufzug)
  • Möglichkeiten des Ortes (u. a. Behinderten-WC, Akustik im Raum, Beleuchtung)
  • Kommunikation während der Veranstaltung (u. a. Verstärkeranlage, leichte Sprache, Dolmetschende)
  • Informationen (u. a. kontrastreiche Gestaltung, große Schrift, Unterlagen digital, in Punktschrift oder zum Hören)
  • Verpflegung und ausreichende Pausen (u. a. Unterstützung bei Büfetts, spezielle Nahrungsangebote)
  • Helferinnen und Helfer für mögliche Assistenz (u. a. Abholung, Begleitung im Gebäude)
  • Budget (u. a. Mehrausgaben für Dolmetschende, Sonderfahrdienste).

Der Text stammt aus der Orientierungshilfe der EKD „Es ist normal verschieden zu sein“ (S. 132f).

Übersichtliche Checklisten für inklusive Veranstaltungen gibt es auch hier:

Bagso: http://www.bagso.de/fileadmin/Aktuell/Newsletter/2017/Checkliste.pdf

Netzwerk Kirche inklusiv: https://www.netzwerk-kirche-inklusiv.de/fileadmin/user_upload/baukaesten/Baukasten_Netzwerk_Kirche_Inklusiv/Dokumente/Checkliste-fur-inklusive-Veranstaltungen.pdf

Bundeskompetenzzentrum Barrierefreiheit: http://www.barrierefreiheit.de/tl_files/bkb-downloads/Projekte/barrierefreie_veranstaltungen/handreichung_dez_2012_web.pdf