Natur und Kultur im Nationalpark Harz (Huberhaus Wernigerode)

20.06. – 28.06.2020

Anbieter:
Evangelischer Blinden- und Sehbehindertendienst Württemberg e. V.

Anmeldung bis 15.03.20:
Evangelischer Blinden- und Sehbehindertendienst Württemberg e. V., Stuttgarter Str. 18, 71522 Backnang
Tel.: 07191/60000, Fax: 07191/970542, E-Mail: info@ebsw-online.de

Wernigerode, die „bunte Stadt am Harz“ – so nannte sie der Dichter Hermann Löns – hat eine 900-jährige Geschichte und ist ein wahres Kleinod mit ihren mittelalterlichen Fachwerkhäusern. Unterhalb des Wernigeröder Schlosses, fußläufig zur Altstadt, sind wir in einem Gästehaus des CVJM mit Vollverpflegung untergebracht. Alle Zimmer verfügen über eine eigene Nasszelle.
Auf unserem Programm stehen Erkundungstouren zu Kleinoden in der Stadt, wie dem im 12. Jahrhundert erbauten Schloss und dem Harzmuseum, wo wir eine Zeitreise in die Geschichte des Harzes machen können. Mit der Schmalspurbahn werden wir den 1100 Meter hohen Brocken erklimmen. Dort erfahren wir Näheres über die Funktion des Brockens als Abhörzentrale während des SED-Regimes. Geplant sind weitere Ausflüge in die Domstadt Halberstadt, zum Baumwipfelpfad nach Bad Harzburg, ins ehemalige Erzbergwerk und heutige Weltkulturerbe Rammelsberg und – wenn wir die Anreise gut organisieren können – auch der Besuch in einer KZ-Gedenkstätte.
Wer möchte, ist an drei Vormittagen eingeladen, sich über Lebens- und Glaubensthemen auszutauschen. Für die Fahrt zum Urlaubsort und für unsere Unternehmungen werden wir öffentliche Verkehrsmittel nutzen. Eine gute Mobilität ist wünschenswert, da einige Fußwege zurückzulegen sind.

Leitung: Annette Harter-Dieterle

Kosten: Grundpreis DZ/VP 395 €, zzgl. Kosten für punktuelle Begleitung: 40 € oder zzgl. Kosten für 1:2 Begleitung: 70 € bzw. Kosten für 1:1 Begleitung: 140 €; EZ-Zuschlag 88 €, bei 1:1 Begleitung ggf. zzgl. 53 €, bei 1:2 und punktueller Begleitung zzgl. 25 €.