Direkt zum Inhalt dieser Seite

Darstellung einer Gruppe von Menschen, von denen mangels Licht niemand erkennbar ist; Schriftgrafik: Selig sind, die nicht sehen und doch glauben! (Joh. 20,29)

Wiedemann, Charlotte / Der neue Iran : eine Gesellschaft tritt aus dem Schatten

Meldung vom 21.02.2018 um 10:56 Uhr

Wiedemann, Charlotte:
Der neue Iran : eine Gesellschaft tritt aus dem Schatten
München: Deutscher Taschenbuch Verlag, 2017. - 287 S.
Sprecher: Arno Kraußmann (619 Min.)

Die Journalistin lässt uns teilhaben an ihren profunden Kenntnissen über ein Land, das durch die islamische Revolution in den 70er Jahren seinen Charme für uns in Europa verloren hat. Durch das stille Vordringen des Alltäglichen wird im Iran ein stetiger Wandel betrieben. Obwohl vieles reglementiert ist, organisiert sich die Bevöl­kerung unorganisiert und doch gemeinschaftlich. Sie schafft Abhilfe in Not, richtet die Satellitenantennen nach Westen aus und schneidert moderne Kleidung. Die Helden der Revolution sind präsent und doch nicht mehr im Zentrum der Aufmerksamkeit. Alles erscheint ambivalent – die Treue zur Religion und der Konsumgenuss, die offi­zielle politische Ausrichtung und die gleichzeitigen wirtschaftlichen Ambitionen, die Kluft zwischen Armut und Reichtum als soziales und nicht als religiöses Problem. Stetig gilt es, auszutarieren und die Balance zu finden zwischen dem öffentlichen und privaten Leben.

« Zurück zur vorigen Seite

Zum Seitenanfang