Direkt zum Inhalt dieser Seite

Darstellung einer Gruppe von Menschen, von denen mangels Licht niemand erkennbar ist; Schriftgrafik: Selig sind, die nicht sehen und doch glauben! (Joh. 20,29)

Caparrós, Martin / Der Hunger

Meldung vom 18.10.2017 um 12:33 Uhr

Caparrós, Martín:
Der Hunger
Berlin: Suhrkamp, 2015. - 841 S.
Sprechende: Arno Kraußmann, Mehmet Dasdemir, Christian Strenk (1947 Min.)

Der Autor war an vielen Orten weltweit und hat mit hungernden Menschen gesprochen. Fragt man sie nach ihren Wünschen, dann sehnen sie sich nach einer Kuh oder einem ausreichend großem fruchtbaren Stück Land. Sie wollen keine Millionäre werden, sie wollen keinen Hunger mehr haben. Dieses Buch ist unbequem und erschütternd. Der Autor erklärt ungeschminkt, dass 700 Millionen Menschen „übrig“ sind. Niemand wird ernsthaft den Hunger beseitigen wollen. Wirtschaftlich, politisch, demographisch nutzt er all denen, die nicht hungern. Übersehen wird dabei nur der tägliche grausame Hungerstod von 25.000 Menschen. Am Ende bleibt die Frage, wie wir weiterleben können, obwohl wir wissen, dass diese Dinge geschehen.

« Zurück zur vorigen Seite

Zum Seitenanfang